Hinweis: Um die korrekte Darstellung der Seite zu erhalten, müssen Sie beim Drucken die Hintergrundgrafiken erlauben.
Carnallit, Detail (Foto Birgit Kreher-Hartmann)
Aus der Mineralogischen Sammlung: Carnallit

...bitter salzig

01.09.2021

Das Objekt des Monats September ist der Carnallit.
Carnallit ist ein Mineral.
Mineralien
sind ganz besondere Steine.
Carnallit ist bitter salzig und löst sich leicht im Wasser auf.
Durch die Einlagerung feinster Schüppchen aus Roteisen-Stein
ist Carnallit häufig rot gefärbt.
Roteisen-Stein ist ein oft vorkommendes Mineral.
Je nach Größe der Schüppchen kann er metallisch glänzen.
Carnallit ist das wichtigste Kalisalz-Mineral.
Es dient hauptsächlich zur Gewinnung von Kali-Düngern
und Magnesium.
Magnesium ist ein Grundstoff aus der Chemie.
Es ist wichtig für den menschlichen Körper.
Der hier gezeigte Carnallit kommt aus dem Kali-Werk Bleicherode.
Bleicherode ist eine Kleinstadt in Thüringen.
Diese Carnallit-Stufe ist durch seine großen
farblosen Kristalle besonders.
Die Stufe ist im letzten Jahrhundert natürlich
in dem Kali-Werk gewachsen.
Aus einer starken Lösung um ein Kabel herum.
Dadurch konnten sich die Kristalle zu der besonderen Form entwickeln.
Die leicht graue Oberfläche entstand durch die Abgase
von Autos.

Ein privater Sammler hat den Carnallit der Mineralogischen
Sammlung geschenkt.
Sie zeigt eine Sonder-Ausstellung mit dem Namen:
„Salz – Baustein des Lebens“.

Sie ist noch bis zum 6. September 2021 zu sehen.



Aus der Mineralogischen Sammlung:
Carnallit, KMgCl3 6 H2O
Kaliwerk Bleicherode, Revier 3, Hauptförderstrecke IV,
Bleicherode, Nordhausen, Thüringen, Deutschland
45 x 12 x 14 cm; Inv.Nr. 802021

Dr. Birgit Kreher-Hartmann

Übertragung in einfache Sprache durch Lebenshilfe-Werk Weimar/Apolda e. V., Büro für Leichte Sprache