Datenquelle:
Deutsche Nationalbibliothek/GND
bevorzugter Name:
Heinrich von Treitschke
Geburtsdatum:
15. September 1834
Sterbedatum:
28. April 1896
Tätigkeit:
Politiker
Geheimer Rat
Schriftsteller
Historiker
Publizist
alternative Namensformen:
Heinrich v. Treitschke
Heinrich Treitschke
H. Treitschke
Enrico de Treitschke
Heinrich Von Treitschke
Heinrich Gotthard von Treitschke
Heinrich G. von Treitschke
biografische / historische Informationen:
Professor für Staatswissenschaft und Geschichte. 1859 wurde Treitschke Privatdozent in Leipzig und lehrte dort außerdem ab 1862 Nationalökonomie an der Landwirtschaftlichen Akademie in Plagwitz. 1863 wurde er zum außerordentlichen Professor für Staatswissenschaften in Freiburg im Breisgau ernannt. 1866 übernahm er eine ordentliche Professur für Geschichte und Politik an der Universität Kiel. 1867 wechselte er an die Universität Heidelberg, und 1873 wurde er als Nachfolger Leopold von Rankes auf dessen Lehrstuhl an die Berliner Friedrich-Wilhelms-Universität berufen. Von 1866 bis 1889 Herausgeber der Preußischen Jahrbücher. 1895/96 war er Herausgeber der Historischen Zeitschrift.
Zugehörigkeit:
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Philosophische Fakultät
Universität Heidelberg
Friedrich-Wilhelms-Universität Berlin
Externe Links:
Gemeinsame Normdatei (GND) im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
Bibliothèque nationale de France
Klassiker der Geschichtswissenschaft
JudaicaLink
Wikipedia (Deutsch)
Wikisource
Wikipedia (English)
Kalliope Verbundkatalog
Archivportal-D
Allgemeine Deutsche Biographie (ADB)
Neue Deutsche Biographie (NDB)
Deutsche Digitale Bibliothek
Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)
NACO Authority File
International Standard Name Identifier (ISNI)
Virtual International Authority File (VIAF)
Wikidata
Heinrich von Treitschke