Datenquelle:
Deutsche Nationalbibliothek/GND
bevorzugter Name:
Karl Christian Friedrich Krause
Geburtsdatum:
6. Mai 1781
Sterbedatum:
27. September 1832
Tätigkeit:
Philosoph
Schriftsteller
Privatdozent
Naturphilosoph
Freimaurer
alternative Namensformen:
Karl Chr. Fr. Krause
Karl Cstn. Frdr. Krause
Karl C. F. Krause
Karl C.F. Krause
K. C. F. Krause
K.C.F. Krause
Karl Krause
Carl Christian Friedrich Krause
Carolus Christianus Fridericus Krause
Carolus Christianus Friedericus Krause
Carlos Cristián Federico Krause
Carlos Christián Federico Krause
Carl Chr. Fr. Krause
C. Ch. F. Krause
C. C. F. Krause
C.C.F. Krause
Carl Friedrich Krause
Carl Krause
Friedrich Krause
Carolus Christianus Fridericus Krausius
biografische / historische Informationen:
Lehrer und Privatdozent in Jena, Dresden, Berlin und Göttingen; Freimaurer ("Loge zu den drei Schwertern" Dresden); ab 1831: in München tätig; Namensgeber des so genannten Krausismo, der vor allem im Spanien des 19. Jahrhunderts für den Umbau staatlicher Institutionen bedeutsam war
Externe Links:
Gemeinsame Normdatei (GND) im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
Bibliothèque nationale de France
Bayerisches Musiker-Lexikon Online
Wikipedia (Deutsch)
Wikipedia (English)
Kalliope Verbundkatalog
Allgemeine Deutsche Biographie (ADB)
Neue Deutsche Biographie (NDB)
Deutsche Digitale Bibliothek
Digitaler Portraitindex der druckgraphischen Bildnisse der Frühen Neuzeit
NACO Authority File
International Standard Name Identifier (ISNI)
Virtual International Authority File (VIAF)
Wikidata
Karl Christian Friedrich Krause