Hinweis: Um die korrekte Darstellung der Seite zu erhalten, müssen Sie beim Drucken die Hintergrundgrafiken erlauben.
Diederichs_Graphik_0006.tif
Diederichs_Graphik_0006.tif
CC BY-NC-SA 4.0

Diederichs-Graphik 0007

Beschreibung

Die Initialrahmen sind im Buch als Kassetteninitalen von 8 Zeilen Höhe auf 3,1 cm verkleinert; die Initiale selbst füllt das Initialfeld aus, steht in der Satzschrift (Mono Korpus Breitkopf-Fraktur) in Fettdruck und doppelter Größe der Mittel-Überschriftversalien.
Das Buch weist eine hohe Bilderdichte auf: mit 17 unterschiedlichen Initialen für 117 Märchen und zusätzlich zahlreichen Abbildungen von Bleistiftzeichnungen der Indianer, v.a. zu Tieren, die in den Märchen vorkommen (nach Theodor Koch=Grünberg, Anfänge der Kunst im Urwald. Berlin – Stuttgart 1905).
Zur ornamentalen Gestaltung s. "Verzeichnis und Erklärung des übrigen Buchschmucks" ("Indianermärchen aus Südamerika", S. 338): "Für den Umschlag und die Initialen sind von Herrn Kunstmaler Hanns Anker hauptsächlich Muster auf Waffen und Gerätschaften der Indianer Guayanas und Nordwest=Amazoniens verwendet worden."