Hinweis: Um die korrekte Darstellung der Seite zu erhalten, müssen Sie beim Drucken die Hintergrundgrafiken erlauben.
Papyrus-Sammlung

Prof. Dr. Rainer Thiel
r.thiel@uni-jena.de

Institut für Altertumswissenschaften  
Lehrstuhl Philologie / Gräzistik
Fürstengraben 25
07743 Jena
Deutschland
Tel. +49 (0) 3641 944 800

nicht öffentlich-
Voranmeldung erforderlich

Papyrus-Sammlung

Jenaer Papyrussammlung

Papyrus war im gesamten Altertum der wichtigste Schreibuntergrund, ähnlich wie heute das Papier. Der Papyrus wurde aus dem Mark der Papyrus-Staude hergestellt und zu einzelnen Papyrus-Blättern verarbeitet. Diese Blätter beschrieb man mit schwarzer oder roter Farbe und bewahrte sie meistens als Papyrus-Rolle auf.

Die Sammlung des Instituts für Altertumswissenschaften der Universität Jena ist eine der größten deutschen Papyrussammlungen. Zu ihr gehören mehr als 2000 Papyri und 70 Ostraka, also beschriftete Keramikscheiben. Die Sammlung entstand in den Jahren 1904 bis 1913. Damals kaufte das Deutsche Papyruskartell viele der Sammelstücke. Das Kartell war ein Zusammenschluss verschiedener deutscher Universitäten, Museen, Bibliotheken und Privatpersonen, die regelmäßig Papyri und auch sogenannte Mumienkartonagen kauften. Diese Kartonagen wurden im alten Ägyptern aus Papyri-Abfällen hergestellt und kunstvoll bemalt. Sie waren eine Art Totengehäuse für die verstorbenen Ägypter.

Die Papyrus-Sammlung wurde durch private Schenkungen vergrößert, zum Beispiel durch die Privatsammlung des Altertumsforschers und Papyrologen Friedrich Zucker (1881-1973).

Zu den gesammelten Papyri gehören bedeutende literarische Texte wie der berühmte Irenäus-Papyrus. Die meisten Papyri sind jedoch Textdokumente, zum Beispiel Geschäftsschreiben, Briefe, Quittungen.
Die Jenaer Sammlung umfasst Papyri von der frühptolemäischer Zeit (3. Jh. v. Chr.) bis in die Zeit nach der arabischen Eroberung Ägyptens (7. Jh. n. Chr.). Diese Papyri sind in verschiedenen Schriften geschrieben, zum Beispiel in griechischer, arabischer oder lateinischer Schrift.

Heute wird die Papyrussammlung an der Universität im Unterricht der Studierenden genutzt. Mit der Hilfe von zusätzlichen Geldern wird die Sammlung wissenschaftlich weiter ausgebaut.

Publikationen Papyrus-Sammlung

Rodney Ast: Late Antique and Byzantine Papyri in the Collection of the Friedrich-Schiller-Universität Jena. Bonn 2010. (P.Jen. II).

Link zum OPAC

Publikationen Papyrus-Sammlung

Zucker, Friedrich; Schneider, Friedrich (Hrsg.): Jenaer Papyrus-Urkunden, Jena 1926. (P.Jen. I)

Link zum OPAC