Mineralogische Sammlung

Mineralogische Sammlung

Die 1797 gegründete Mineralogische Sammlung ist eine der ältesten und größten deutschen Universitätssammlungen. Mit einem Bestand von ca. 80.000 Objekten ist sie intensiv sowohl in Forschung als auch Lehre im Bereich von Geo- und Biogeowissenschaften eingebunden.Neben dem regionalen Schwerpunkt (Minerale aus der Trias rund um Jena) und einer systematischen Sammlung mit weltweiten Fundpunkten unter besonderer Berücksichtigung Thüringer Vorkommen enthält die Sammlung auch eine beachtliche Anzahl von Meteoriten und Tektiten.
Als Besonderheit enthält sie auch die Sammlung der ersten geowissenschaftlichen Gesellschaft Europas. Die Mitglieder dieser 1797 gegründeten "Societät für die gesammte Mineralogie zu Jena" aus ganz Europa bereicherten durch Eigenfunde und die Überlassung ganzer Mineral- und Gesteinssuiten die Sammlung.

Almandin

Zugehörige Sammlung:
Mineralogische Sammlung
Inventarnummer:
7854
Objekttyp:
Almandin
Fundort:
Österreich (Tirol, Zillertal)
Formel:
Fe3Al2[SiO4]3
Abbildungsrechte:
FSU Jena: Mineralogische Sammlung