Anatomical Collection

Anatomical Collection—Museum anatomicum Jenense

Die Anatomische Sammlung der Medizinischen Fakultät gehört medizingeschichtlich wie kulturhistorisch zu den wertvollsten Sammlungen der Universität. Ihre Gründung vor über 200 Jahren geht auf den Mediziner Justus Christian Loder zurück.

Die Sammlung enthält wichtige Zeitzeugnisse medizinischer Ausbildung, dokumentiert den Wandel der Modellherstellung und gibt einen historischen Überblick zur Präparationstechnik. Ihre kulturhistorische Bedeutung gewinnt die Sammlung durch die im Mittelpunkt des Museum anatomicum Jenense stehenden sogenannten "Zwischenkiefer-Präparate", die an die vergleichenden anatomischen Studien Johann Wolfgang Goethes erinnern.

Ergänzt wird das Museum Anatomicum Jenense durch eine umfangreiche Lehrsammlung, die – nach Organsystemen gegliedert – sowohl der Aus- und Weiterbildung von Medizinstudent*innen als auch von medizinischem Personal dient.

Gesprengter Schädel „crane éclaté à la Beauchêne“

photo: Jan-Peter Kasper
belonging collection:
Anatomische Sammlung - Museum anatomicum Jenense
inventory number:
K-P 2_915_379
classification:
Wissenschaft/Hochschule
Medizin
objecttype:
Humanpräparat
producer:
Guerin
artist:
Petit
place of manufacture:
Paris
date:
1871
dimension:
Gesamt (im Behältnis): Höhe: 33 cm; Breite: 40 cm; Tiefe: 18 cm
material:
Knochen (menschlich)
technique:
Präparationstechnik
comment:
Gesprengter Schädel „crane éclaté à la Beauchêne“ eines Erwachsenen auf schwarz poliertem Postament unter Glassturz; von Guerin und Petit in Paris
image rights:
Friedrich-Schiller Universität Jena