Herbarium Haussknecht

Herbarium Haussknecht (JE)

Das Herbarium Haussknecht (JE) ist eines der größten Herbarien weltweit. Es beherbergt Herbarmaterial und  konservierte Pflanzenteile. Sammlungsschwerpunkte sind Pflanzen aus Thüringen, Vorderasien, Kuba und Südost-Europa sowie Moose weltweit. Die Sammlung kubanischer Flora ist die größte außerhalb Amerikas. Für die vorderasiatische Flora ist das Jenaer Herbarium Referenzsammlung. Eine wissenschaftliche Forschung zur Flora dieser Gebiete ist ohne das Herbarium Haussknecht (JE) nicht fundiert möglich.
Neben 3,5 Millionen Herbarbelegen bewahrt das Herbarium Haussknecht auch Sammlungen und Nachlässe bedeutender Botaniker wie z.B. seines Gründers Carl Haussknecht, Theodor Strauss, Theodor Herzog, Christian Weigel, Johannes Bisse und vielen anderen. Zur Sammlung gehört auch ein umfangreicher, zum Teil in das 16. Jahrhundert zurückreichender historischer Buchbestand zur Botanik. Hinzu kommt eine kleine Sammlung von Gerätschaften zur Geschichte der Botanik.

Stammbuch Carl Haussknecht mit Wünschen von Wegbegleitern der Orient-Reisen 1865-1869

Stammbuch Carl Haussknecht mit Wünschen von Wegbegleitern der Orient-Reisen 1865-1869 photo: Heiko Korsch, FSU Jena
belonging collection:
Herbarium Haussknecht (JE)
inventory number:
A000000001
classification:
Individuum (Schriftgut)
objecttype:
Album, Buch, Heft, Katalog*
date:
1865 - 1869
dimension:
Gesamt (im zugeschlagenen Zustand): Höhe: 8,5 cm; Breite: 13,5 cm
material:
Leder: Einband
Papier
technique:
gebunden
beschrieben
comment:
Stammbuch Carl Haussknecht mit Wünschen von Wegbegleitern der Orient-Reisen 1865-1869, roter Ledereinband mit Stiftehalter

Einträge auf den abgebildeten Seiten:
Linke Seite: Sultan Ovais Mirza. In Haussknechts Poesiealbum hat er sich mit zwei Versen verewigt. Inhaltlich besagen sie, dass der Freund, der aus den Augen ist, damit noch lange nicht aus dem Herzen ist. Datiert ist der Eintrag auf Sonntag, den 22. Rabi' al-auwwal 1285, also den 13. Juli 1868 (Übersetzung: T. Seidensticker, Jena). Sultan Oavais Mirza war Bürgermeister der Stadt Behbahan und Sohn von Farhad Mirza Mu'tamad ad-Daula, dem Gouverneur der damaligen iranischen Provinz Kurdistan. Haussknecht reiste eine Zeit lang mit der Karawane des Sultans. Sultan Ovais Mirza begleitete den iranischen Qajaren-Herrscher Naser ad-Din Schah auf seiner Europa-Reise im Jahre 1873.
Rechte Seite: Julius Asché: "Stirb in hohem Alter, Verderbe böse Gesellschaften, Brech den Hals vielen Champagnerflaschen! Erinnern Sie sich mitunter Ihres unter Palmen wandelnden Freundes Julius Asché , Bassorah 20. Mai 1868." Julius Asché war Priester und Quarantäne-Inspektor in Basra, bei ihm wohnte Haussknecht während seines Aufenthaltes in Basra.
image rights:
Friedrich-Schiller-Universität Jena