Classical antiquities

Collection of classical antiquities

Diese repräsentative akademische Sammlung vereint Stücke aus allen wesentlichen klassisch antiken Kunstlandschaften. Sie wird ergänzt durch einige – auch international – herausragende Sammlungskomplexe, so z.B. des italienischen Sammlers Cavaliere Giovanni Pietro Campana (Attische Vasen, etruskische Keramik), Ankäufe des Jenaer Altphilologen Carl Wilhelm Göttling (Jenaer Maler, Weihgeschenke aus Olympia, Bronzen) und weitere überragende Einzelobjekte (Kultgefäß mit Hirschprotomen).

Seit 1846 war sie zusammen mit einer umfangreichen Sammlung von Gipsabgüssen antiker Plastik Teil des Archäologischen Museums der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Dieses überstand zwar nahezu unbeschadet den 2. Weltkrieg, wurde aber 1962 aus Raumnot aufgelöst.

Heute wird Sammlung regelmäßig in die Lehrveranstaltungen des Lehrstuhls für Klassische Archäologie eingebunden. Student*innen erhalten dadurch die Möglichkeit zur Arbeit mit Originalen. Im Rahmen von Übungen, Praktika und studentischen Abschlussarbeiten werden immer wieder Teile der Sammlung wissenschaftlich bearbeitet und z.T. erstmals publiziert.

Herakles mit dem Nemeischen Löwen

photo: Rita Horn
photo: Rita Horn
photo: Rita Horn
belonging collection:
Sammlung Antiker Kleinkunst
inventory number:
B 011
classification:
Plastiken
objecttype:
Statuette
place of manufacture:
Köln (nicht gesichert)
date:
2./3. Jahrhundert
dimension:
Gesamt: Höhe: 14,5 cm
material:
Bronze
technique:
gegossen (Metalltechnik)
comment:
Die Bronzegruppe des jugendlichen, bartlosen Herakles mit dem Löwen ist - abgesehen vom Rumpf - in Vollgußtechnik hergestellt. Eine der ersten Taten des berühmten griechischen Helden Herakles war die Tötung eines Löwen, der in der Gegend der Stadt Nemea auf der Peloponnes sein Unwesen trieb. Dieser Löwenkampf war eines der beliebtesten Motive in der antiken Kunst. Die Jenaer Bronzestatuette zeigt den muskulösen griechischen Helden, der als Hercules auch Einzug in die römische Kunst hielt, mit seiner Keule, beinahe teilnahmslos in die Ferne schauend, während der viel zu klein geratene Löwe an ihm hochspringt. In der Kaiserzeit ist die Szene des Löwenkampfes zu einem dekorativen Element reduziert worden. Die Bronzefigur gehörte vermutlich zum Zierrat eines Möbelstückes und wurde wahrscheinlich in Köln, dem antiken Colonia Claudia Ara Agrippinensium, gefunden.
(Text: Dennis Graen)
publications:
Paul-Zinserling, Verena (1981): Sammlung Antiker Kleinkunst. Jena

Goettling, Carl Wilhelm (1854): Das archäologische Museum der Universität Jena . Jena

Kluwe, E. (1994): Zwei römisch-kaiserzeitliche Bronzen im Besitz der Friedrich-Schiller-Universität Jena, in: Akten der 10. Internationalen Tagung über antike Bronzen, Freiburg 18. - 22. Juli 1988. Suttgart

Klöckner, Anja und Recke, Matthias [Hrsg.] (2010): Herakles & Co.: Götter und Helden im antiken Griechenland; Antike Kunst aus den Sammlungen der Justus-Liebig-Universität Gießen und der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Gießen
image rights:
Friedrich-Schiller-Universität Jena