Experimentelle Wissenschaftsgeschichte

Lehr- und Forschungssammlung experimentelle Wissenschaftsgeschichte

Rund 150 wissenschaftshistorische Instrumente – darunter historische Originale sowie Replikationen – umfasst die im Ernst-Haeckel-Haus aufbewahrte Sammlung. Sie dient sowohl der Lehre (Experimentelle Wissenschaftsgeschichte ist ein Wahlpflichtmodul) als auch der Forschung. Außerdem wird sie in Ausstellungsprojekte im Bereich der Wissenschaftswahrnehmung, Technik- und Kunstgeschichte und zunehmend in Schulprojekte eingebunden.

Feuchte Ladungssäulen (Replik)

Feuchte Ladungssäulen (Replik) Foto: Digitalisierung MVT
Zugehörige Sammlung:
Lehr- und Forschungssammlung experimentelle Wissenschaftsgeschichte
Inventarnummer:
EWG_2012_00012
Objekttyp:
Batterie (Elektrotechnisches Gerät)
Datierung:
um 2000
Maße:
Gesamt: Höhe: 31,5 cm; Breite: 7,7 cm; Tiefe: 7,7 cm; Anzahl: 2 pcs
Material:
Holz: Korpus
Zink
Kupfer
Pappe
Bemerkung:
Es handelt sich bei dem Objekt um einen Nachbau eines historischen Objektes. Die Materialien wurden originalgetreu nachempfunden und mit modernen Herstellungsverfahren bearbeitet.

Kupfer, Zink und Pappkreisplatten sind in einem Holzgestell eingespannt. Eine Schraube ermöglicht die feste Einspannung der Platten.
Zur Verwendung des Instruments müssen die Pappplatten in Salzwasser getränkt in die Apparatur eingebaut werden.
Abbildungsrechte:
Ernst-Haeckel-Haus Jena