Experimentelle Wissenschaftsgeschichte

Lehr- und Forschungssammlung experimentelle Wissenschaftsgeschichte

Rund 150 wissenschaftshistorische Instrumente – darunter historische Originale sowie Replikationen – umfasst die im Ernst-Haeckel-Haus aufbewahrte Sammlung. Sie dient sowohl der Lehre (Experimentelle Wissenschaftsgeschichte ist ein Wahlpflichtmodul) als auch der Forschung. Außerdem wird sie in Ausstellungsprojekte im Bereich der Wissenschaftswahrnehmung, Technik- und Kunstgeschichte und zunehmend in Schulprojekte eingebunden.

Feuchte Ladungssäulen (Replik)

Feuchte Ladungssäulen (Replik) Foto: Digitalisierung MVT
Zugehörige Sammlung:
Lehr- und Forschungssammlung experimentelle Wissenschaftsgeschichte
Inventarnummer:
EWG_2012_00010
Objekttyp:
Batterie (Elektrotechnisches Gerät)
Herstellungsort:
Jena
Datierung:
nach 2000
Maße:
Gesamt (1. Säule): Höhe: 15 cm; Breite: 9,5 cm; Tiefe: 9,5 cm
Gesamt (2. Säule): Höhe: 43 cm; Breite: 10,5 cm; Tiefe: 10,5 cm
Gesamt (3.Säule): Höhe: 8 cm; Länge: 9,2 cm; Tiefe: 9,2 cm
Material:
Holz: Korpus
Pappe
Kupfer
Zink
Bemerkung:
Studentische Nachbauten von Ladungssäulen im Rahmen der Experimentellen Wissenschaftsgeschichte am Ernst-Haecke-Institut.

In eine Holzapparatur werden Metall- und in Salzwasser getränkte Pappplättchen abwechselnd eingespannt. Oben und unten ragen Metalldrähte aus den Säulen. Es entsteht ein minimaler Strom.
Abbildungsrechte:
Ernst-Haeckel-Haus Jena