Experimentelle Wissenschaftsgeschichte

Lehr- und Forschungssammlung experimentelle Wissenschaftsgeschichte

Rund 150 wissenschaftshistorische Instrumente – darunter historische Originale sowie Replikationen – umfasst die im Ernst-Haeckel-Haus aufbewahrte Sammlung. Sie dient sowohl der Lehre (Experimentelle Wissenschaftsgeschichte ist ein Wahlpflichtmodul) als auch der Forschung. Außerdem wird sie in Ausstellungsprojekte im Bereich der Wissenschaftswahrnehmung, Technik- und Kunstgeschichte und zunehmend in Schulprojekte eingebunden.

Camera Obscura (Replik)

Camera Obscura (Replik) Foto: Digitalisierung MVT
Camera Obscura (Replik) Foto: Digitalisierung MVT
Zugehörige Sammlung:
Lehr- und Forschungssammlung experimentelle Wissenschaftsgeschichte
Inventarnummer:
EWG_2012_00016
Objekttyp:
Optisches Gerät, Fotogerät, Filmgerät*
Datierung:
Anfang 21. Jahrhundert
Maße:
Gesamt: Höhe: 7 cm; Breite: 7 cm; Tiefe: 20 cm; Gewicht: 375 g
Material:
Holz: Korpus
Messing: Scharniere
Glas: Linsen, viereckige Glasplatte
Bemerkung:
Es handelt sich bei dem Objekt um einen Nachbau eines historischen Objekts. Die Materialien und Techniken zur Herstellung wurden originalgetreu nachempfunden.

Es handelt sich um den Nachbau einer Camera Obscura von 1770. Nachbau aus der naturwissenschaftlichen Sammlung von Goethe.
Die Camera wurde zum Betrachten von Gegenständen benutzt, man konnte aber nicht von ihr abzeichnen, da sie zu klein ist.
Literatur:
Hrsg: Breidbach, Olaf; Klinger Kerrin; Karliczek, André: Natur im Kasten. Lichtbild, Schattenriss, Umzeichnung und Naturselbstdruck um 1800. Ernst Haeckel Haus 2010.
Abbildungsrechte:
Ernst-Haeckel-Haus Jena