Art Collections

Art Collections (Custodian)

The Custodian looks after the monuments and artworks belonging to the Friedrich Schiller University. The art collection was founded as early as the 16th century and contains paintings, drawings, sculptures, university medals, and other objects of craftsmanship. The University’s insignia and the gowns for academic ceremonies are also kept here.

Key objects in the collection include a series of portraits of Jena University professors covering five centuries, monumental paintings by important artists such as Ferdinand Hodler, Ludwig von Hofmann, and Erich Kuithan, as well as sculptures, such as the ‘Minerva’ by Auguste Rodin. Modern artists such as Frank Stella, Imi Knoebel, and Emil Schumacher are also represented.

Many busts of historical figures adorn public spaces in Jena, for example along the Via triumphalis, where such sculptures line Fürstengraben as a memorial to people who were important to the University and the town. On the university campus on Ernst-Abbe-Platz you cannot miss the four modern sculptures from the Hudson River Valley Series by US artist Frank Stella.

Stammbaum Kaiser Maximilians I. und Kaiser Karls V.

Stammbaum Kaiser Maximilian I photo: Jan Deichsel
belonging collection:
Kustodie
inventory number:
2015/3
classification:
Bildwerke/Angewandte und Bildende Kunst
objecttype:
Druckgrafik
artist:
Breu, Jörg d. J. Schwartzenberg, Johannes
date:
1536/37
dimension:
Gesamt: Höhe: 118 cm; Breite: 61,5 cm; Tiefe: 7 cm
material:
Pergament
Holz
technique:
Holzschnitt
Kolorierung
comment:
Kolorierter Holzschnitt auf vier Pergamentblättern, historisch erweitert um vier Pergamentblätter mit lateinischen Schriftblöcken (Federzeichnung), auf Holztafel aufgeklebt, gerahmt mit profilierten Leisten, Lasur- und Goldmalerei

Der Stammbaum entstand auf Basis zweier Holzschnitte Jörg Breus d. J. Der erste zeigt die Habsburger in ihren verwandtschaftlich-europäischen Verflechtungen, der zweite eine Kaisergenealogie von Friedrich I. bis zu Karl V. Der Stammbaum selbst wurde 1537 durch den in Augsburg ansässigen Formschneider Johannes Schwartzenberg um vier Schrifttafeln erweitert. Die oberen Tafeln beziehen sich auf Karl V. (links) und Ferdinand I. (rechts). Die unteren Tafeln betreffen die Ursprünge der Gesamtdynastie (links) und den Verfasser selbst (rechts).
Zu sehen ist die Genealogie der Habsburger von Rudolf I. bis Karl V. bzw. Ferdinand I. In deren Mitte ist unter dem Banner des Reichsadlers eine Medaille mit der Ausbreitung des Habsburger Reiches zu sehen. Diese wird durch die Säulen des Herakles und der Leitdevise Karls V. PLUS ULTRE flankiert. Die Darstellungsform ist ein nach oben geöffneter und mit Bildnissen, Schrifttafeln und Wappen verzierter Baum. Hervorzuheben sind die hochwertigen Materialien sowie die aufwendig betriebene Kolorierung.

(Marcus Stiebing)
image rights:
Friedrich-Schiller-Universität Jena