Aus der Mineralogischen Sammlung: Cerussit, Ural, Russland

Dr. Birgit Kreher-Hartmann
minmuseum@uni-jena.de

Institut für Geowissenschaften
Mineralogische Sammlung
Sellierstraße 6
07745 Jena
Tel: +49 (0) 3641 948 714

Öffnungszeiten: Mo und Do 13 bis 17 Uhr sowie nach Vereinbarung

Geschenke aus St. Petersburg

01.11.2017
Aus einer Geschenksendung des Arnstädter Mineralogen Dr. Johann Lorenz von Pansner aus dem Jahr 1816 stammt der hier gezeigte Cerussit, ein Bleikarbonat.
Als Schüler des ersten Professors für Mineralogie an der Universität Jena, Johann Georg Lenz (1745 bis 1832), war Lorenz Pansner mit der Jenaer Sammlung und der Gründung der „Societät für die gesammte Mineralogie zu Jena“ bestens vertraut. Nach seiner Habilitation im Jahre 1801 verließ Pansner Jena. Auf einer Reise durch Estland im Jahre 1802 suchte er nach möglichen Mitgliedern für die Jenaer Societät. Doch vergeblich; er fand für die mitgenommenen Diplome keine würdigen Empfänger. Aber er schickte einen umfänglichen Reisebericht nach Jena. Als ordentlicher Professor für Mineralogie an der Universität St. Petersburg sowie Mitglied der Akademie der Wissenschaften in St. Petersburg hatte er Zugang zu vielen russischen Mineralvorkommen bzw. Kenntnis darüber.
Einen Querschnitt der damals bekannten russischen Minerale schickte er 1816 als  Geschenksammlung an die Jenaer Societät. So ist das Rotbleierz, der Krokoit, „mit schönen Kristallen“ vertreten, ebenso „ein großes Exemplar von apfelgrünem Feldspat, selten vorkommend“. An dem gezeigten Cerussit haftet mit der Nummer 22 noch die Originalbeschriftung von Pansner.
In einem Brief im Jahre 1815 kündigte Pansner die Sendung einer Kiste mit russischen Mineralen an. In der Ausstellung im Gorni-Museum/St. Petersburg werden Beispiele dieser gesendeten Geschenke ebenso wie der in Jena nach der Ankunft der 28 Minerale vom Museumsschreiber Färber angefertigten Katalog gezeigt.
Am 13. Oktober 1817 gründete Pansner in St. Petersburg die Russische Mineralogische Societät nach dem Vorbild der Jenaer Societät. Diese russische Societät ist heute die weltweit einzige noch aktive Societät nach dem Jenaer Vorbild!

Anläßlich des 200 jährigen Gründungsjubiläums dieser Societät wurde an der Gorni Universität in St. Petersburg vom 10.  bis 14. Oktober 2017 eine Tagung ausgerichtet und eine Ausstellung im weltbekannten Gorni-Museum eröffnet. Für ein halbes Jahr, bis April 2018,  kehrt der hier abgebildete Cerussit mit weiteren Mineralen aus der Pansner Geschenksuite sowie weiteren Geschenken russischer Societätsmitglieder an die Jenaer Societät nach St. Petersburg zurück und wird dort zu sehen sein.

Cerussit, Ural, Russland
9.5 x 8.0 x 7.0 cm
Inv. Nr. 14070
Alte Inv.Nr. XV.50 / 22

Dr. Birgit Kreher-Hartmann