Hinweis: Um die korrekte Darstellung der Seite zu erhalten, müssen Sie beim Drucken die Hintergrundgrafiken erlauben.
Moulagen

Dauerleihgabe im Archiv für medizinische Wachsbilder am Berliner Medizinhistorischen Museum (Charité)

sammlungen@uni-jena.de

Moulagen

Moulagensammlung Prof. Dr. Wutzler

Großflächiger Ausschlag: Masern. Gerötete, einzelstehende Flecken: Röteln. Rote Punkte, die zu Bläschen werden: Windpocken. Für Medizinstudenten ist es heute einfach, solche Krankheitssymptome auseinander zu halten, denn ihnen steht genügend bildliches Informationsmaterial – ob in Büchern oder im Internet – zur Verfügung. Noch bis weit ins 20. Jahrhundert hinein war das erheblich schwieriger. Um trotzdem mit natürlichen Abbildungen lehren und lernen zu können, stellten Mediziner Abformungen von kranken Körperteilen – Moulagen genannt – her. 

Die Sammlung solcher Seuchenschablonen der Friedrich-Schiller-Universität Jena geht auf den Lehrstuhlinhaber für Virologie und Antivirale Therapie, Prof. Dr. Peter Wutzler, zurück und befindet sich als Dauerleihgabe im Archiv für medizinische Wachsbilder am Berliner Medizinhistorischen Museum (Charité).

Publikationen Moulagen

Schnalke, T.: Diseases in Wax – The History of the Medical Moulage. Berlin: Quintessenz 1995 Link zum OPAC